Telefon:0711 / 242818

Kinderschutz vor Ort

Sie arbeiten nach den Prinzipien Freiwilligkeit und Vertraulichkeit. Sie sind zum Helfen da, nicht zum Verurteilen.

Weitere Informationen zu Beratungsstellen vor Ort finden Sie hier

Ziele und Aufgaben
Gewalt vorzubeugen ist unser oberstes Ziel. Wir finden Wege zu einem gewaltfreien Miteinander und bearbeiten Probleme, bevor sie sich verfestigen. Bei konkreter Gewalt hat der Schutz des Kindes oberste Priorität. Die Eltern erhalten Hilfe, um Konflikte gewaltfrei lösen zu können. Mädchen und Jungen unterstützen wir dabei, ihre Gewalterfahrungen aufzuarbeiten. Ferner vermitteln wir therapeutische Angebote und bauen gemeinsam mit anderen Einrichtungen ein tragfähiges Unterstützungsnetz für Familien auf und aus.

Arbeitsformen und Beratungsmöglichkeiten

Alle Angebote sind einfach erreichbar, z.B. über das Kinder- und Jugendtelefon oder das Elterntelefon. Die Beratung ist einzelfall- und anlassorientiert. Sie stellt die Bedürfnisse der Hilfesuchenden in den Mittelpunkt. Dabei differenzieren wir nach Alter, Entwicklungsstand und sozialer Lage. Entlastung in Krisen erfolgt sofort – auf Wunsch auch in der Wohnung der Ratsuchenden. Entlastungsangebote finden die Ratsuchenden gemeinsam mit ihren Beratern und in Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen.

Quelle: Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V. 2016

Die folgende Qualifzierung wird in Kooperation mit dem Deutschen Kinderschutzbund Nordrhein-Westfalen und dem ISA (Institut für soziale Arbeit, Münster) angeboten:

Zertifikatskurs Kinderschutzfachkraft

Inhaltlich wird bei der Ausbildung auf folgende Fragen eingegangen:

  • Was sind gewichtige Anhaltspunkte für eine Kindeswohlgefährdung (Erkennen)?
  • Wie lassen sich Risikoabschätzungen vornehmen (Beurteilen)?
  • Welche Schritte sind durch die Fachkräfte einzuleiten (Handeln)?
  • Wie gestalten sich die Rolle und der Auftrag der insoweit erfahrenen Fachkraft?
  • Welche rechtlichen Rahmenbedingungen bestehen im Zusammenhang mit dem § 8a
    (Anforderungen an Träger, Garantenpflicht, Datenschutz, strafrechtliche Verantwortung)?
  • Welche Kooperationspartner gibt es im Kinderschutz und wie können Kooperationsbeziehungen gepflegt werden?

Die Informationen zum nächsten Kurs finden Sie hier

Sie wollen uns unterstützen?
Dann spenden Sie jetzt.

Partner des

Landes Baden-Württemberg beim Projekt Stärke®

 

 staerke

Kontakt

Deutscher Kinderschutzbund
Landesverband Baden-Württemberg e.V.

Silberburgstraße 102
70176 Stuttgart
Telefon: 0711 / 24 28 18
Fax: 0711 / 236 15 13

info@kinderschutzbund-bw.de
http://www.kinderschutzbund-bw.de

Unterstützt durch

Ministerium für Soziales und Integration

 

logo_ministerium